Dienstag, 9. Februar 2010

Familie...

Ich habe das unwahrscheinliche Glück, dass der liebe Gott für mich eine ganz wunderbare Familie ausgesucht hat.
Geboren in eine große Familie, in der man zusammenhält und sich gern hat. Und ich genieße diese Familie immer mehr.
Letztens wollte ich euch schon davon erzählen, leider formen sich in meinem Kopf oft Worte, die ich sofort niederschreiben muss, sonst vergesse ich sie. Und so ist es mir letzens auch ergangen. Aber heute sind sie wieder da.. heute fühle ich diese unendlich große Liebe für diese Familie ganz tief in meinem Herzen.
Als meine Mama sich von meinem Vater scheiden ließ sind wir zu meinen Großeltern gezogen. Nach Furth (davon hab ich euch schon erzählt) - abgelegen haben wir gewohnt, abgelegen - aber doch nie einsam. Meine Großeltern waren die besten auf der Welt und auch wenn meine Oma schon früh gestorben ist, ist sie immer noch bei mir. Oft denke ich an sie, oft möchte ich ihr erzählen und sie fragen, wie das bei ihr war. Ich glaube sie wäre ein hervorragender Gesprächspartner für mich.
In Furth, da war immer schon der Treffpunkt der Familie, diese bestand aus meiner Mama, vier Tanten mit Ehemännern und einem Onkel mit Freundin, meinen Großeltern und nach und nach kamen meine Cousins und Cousinen dazu.. und dann natürlich noch meine drei Mäuse und die liebe Carla.. und jetzt dann bald noch ein Kindchen..
Oft war am Sonntag der Tisch zu klein, weil so viele zu Besuch kamen, aber das hat keinen gestört - weil es einfach schön war!

Noch immer ist es so, dass Furth der Treffpunkt für alle ist. Leider meistens nur zwei Mal im Jahr, aber wenn so ein Treffen ausgemacht wird, dann versucht wirklich jeder da zu sein. Jedesmal wenn ich auf einen größeren oder kleineren Teil meiner Familie treffe, spüre ich die Liebe, den Zusammenhalt, die Aufmerksamkeit, den Spaß, die Freude am anderen.. Da spielt mal der und mal der mit den Kindern, es werden alte Geschichten aus der Vergangenheit gekramt und das Haus in Furth erfüllt sich mit Leben!

Aber auch wenn man schlechte Zeiten hat, ist diese Familie da, das habe ich zu spüren bekommen, als ich meinen kleinen Engel Sarah hatte. Immer war wer da, hat ein offenes Ohr gehabt, oder einfach die richtigen Worte gefunden..

Dankbar bin ich auch, dass Michael sich so sehr in dieses Bild der Familie fügt. Er passt einfach dazu. Er liebt es genauso wie ich, die Familie um sich zu haben. Egal welchen Teil - seine oder meine. Auch in Michaels Familie gibt es einen Teil der fest zusammenhält, wo man sich gegenseitig einlädt, miteinander telefoniert, sich austauscht. Wo Generationen ohne Scheu miteinander umgehen - alt und jung einander respektieren und lieben.

Leider, finde ich, geht dieses Familienbild sehr verloren. Viele zerstreiten sich, wollen nicht, dass Oma und Opa auf die Kinder aufpassen, weil sie es "falsch" machen, finden es furchtbar die Uroma im Altersheim zu besuchen, finden die Kinder der Schwester nervig....
aber ich finde, über vieles sollte man hinwegsehen, nicht umsonst hat der liebe Gott die Familie geschaffen - ich denke - er hat sich viel dabei gedacht und es würde besser auf dieser Welt funktionieren, wenn es überall so wäre.

1 Kommentar:

Marina hat gesagt…

Hallo

vielen Dank - aber ich habe zwischenzeitlich Lollo bekommen ....

glg
Marina