Mittwoch, 18. Juni 2008

Auswanderer




Angeregt durch einen Blog, grüble ich nun schon eine Weile übers Auswandern nach.

Jeder der, aus welchen Gründen auch immer, in ein anderes Land zieht um dort sein Leben zu verbringen, hat meine vollste Hochachtung.


Ich denke, ich könnte es nicht mehr... Obwohl, manchmal überkommt mich so ein kurzer Gedanke - eine kleine Pension, im Süden Italiens - schnell beiseite schieben - nicht durchführbar.

Aber, warum eigentlich? Nicht durchfürbar - der Kinder wegen? Wer sagt mir denn, daß sie sich dort nicht wohlfühlen? Die Firma? Brauchen wir dieses Leben hier? Macht es uns WIRKLICH glücklich? Wäre ich nicht glücklicher mit meiner Pension in Italien, mit Gemüsegarten, Hühnern, Hasen, vielleicht einer Ziege? Die Freunde? Ich weiß es ja, daß man in einem anderen Land schneller Freunde findet, als man denkt, manche Freundschaften halten auch noch, wenn man nicht mehr im gleichen Land lebt.


Leben wo anders - hab ich schon versucht - ein halbes Jahr in Schottland. Es war wunderbar! Lustig, interessant, Freude pur, viel Arbeit, manchmal auch Tränen, eine Beziehung beendet, eine begonnen, keine Eltern im Rücken, keine Rechtfertigung, wenig Geld, tolle Parties, süffiges Pub geniale Shops und grandiose Pizzeria mit so charmantem italienischem Besitzer... Ich habe jeden Tag gut gelebt. Und wäre ich nicht nach Schottland gegangen, würde ich nicht gerade die weltbeste heiße Schokolade trinken. Dann wüsste ich gar nicht daß es die gibt... :-)

Tja, auswandern. Ist eigentlich momentan wirklich kein Thema in meiner kleinen feinen Familie, aber manchmal, manchmal darf man sich doch seinen Tagträumen hingeben; und wer weiß, vielleicht..... irgendwann einmal.... schreibe ich vielleicht doch von meiner kleinen Pension im Süden Italiens in diesen Blog....


Tagträumende Grüße



Kommentare:

manus-schafe-gartenwelt hat gesagt…

Komisch, aber mein Mann und ich hatten auch kurz mal dieses Thema, da man ja z.z. ziemlich viele Auswandererstorys im TV verfolgen kann. Ich weiss nicht ob ich das könnte, zu sehr hänge ich an meiner Fam. und meinen Freunden, wobei das Land wohl relativ schnell gefunden wäre, Afrika ganz unten am Kap, oder Teneriffa da diese Länder so unterschiedlich wie kaum ein anderes Land sein können. Eben noch im Regenwald, und schon in der Wüste, kurz darauf am Meer und dann wieder an einem Bergsee. Aber was dort tun? Schreiben, ja, wenn das wirklich mal mehr als ein Hobby werden sollte, das wär schon was. Gut dass Träumen erlaubt ist *g*
LG Manu

sydney hat gesagt…

hallo,

ja das mit dem ja oder nein ist sehr schwer.
ich bin ausgewandert.
erst schweiz,nun die niederlande.ich bereuhe es nicht.aber wie du selber schreibt,die familie ist sehr weit weg.
aber was ist sehr weit????

ich kann nur aus eigener erfahrung sagen,man braucht wennigstens 3 jahre um sich richtig eingelebt zu haben.und gesatelt zu sein.
wir haben es wieder geschaft.und nun tragen wir uns mit dem gedanken,doun unter zu gehen.
das wuerde heisen,alle paar jahre die familie sehen.

wie ihr euch entscheidet,ich wuensche euch viel glueck.

lg sydeny